Bräuche zum Einzug / Coutumes lors d’un emménagement

Eingetragen bei: Redewendungen / Expressions | 0

Ich ziehe in Berlin um, man bringt mir Brot und Salz zum Einzug in das neue Heim. Brot und Salz
bedeuten Nahrung und Reichtum und sollen Glück bringen.
Und was kommt danach? Die Einweihungsparty in Deutschland. In Frankreich ist das die sogenannte „pendaison de crémaillère“. „crémaillère“ heißt „Kesselsäge“. Diese Säge, die oft mit einem Kesselhaken versehen ist, hängt über der Kochstelle im Mittelalter. Wenn ein Haus fertig gebaut wird, wird sie im Kamin angebracht (pendaison<pendre=aufhängen) und alle Personen, die beim Hausbau geholfen haben, können eingeladen werden.

J’emménage dans une nouvelle habitation en Allemagne, on m’apporte alors du pain et du sel pour célébrer l’emménagement. Le pain et le sel symbolisent la nourriture et la richesse et sont sensés porter bonheur.
Et que se passe-t-il ensuite ? On fête l’emménagement. C’est ce qu’on appelle en France la « pendaison de crémaillère » en souvenir de la tige dentée que l’on accrochait au Moyen-Âge dans la cheminée, une fois la maison terminée. On pouvait alors y accrocher la marmite et invitait toutes les personnes qui avaient aidé aux travaux.